Die Bewerbung

Eine komplette Bewerbung besteht aus einem Anschreiben, einem Deckblatt, dem Lebenslauf (auch Curriculum Vitae, CV, genannt), einem Qualifikationsprofil sowie Ihren Zeugnissen. Diese Unterlagen werden sauber und in chronologischer Form eingescannt:

  • Deckblatt mit Foto und Qualifikationsprofil
  • Lebenslauf
  • Arbeitszeugnisse
  • Ausbildungszeugniss (Schule, Ausbildung, Studium etc.), wobei das Zeugnis zum höchsten Bildungabschluss ausreichend ist

Weitere Unterlagen reichen Sie ggf. nach:

  • Zeugnisse zu Weiterbildungen
  • Zeugnisse zu Praktika
  • weitere Ausbildungszeugnisse

Für die professionelle E-Mail Bewerbung beachten Sie außerdem folgende Punkte:

  • Die Anhänge sollten möglichst drei Megabytes nicht überschreiten und möglichst nicht einzeln anhängen. Es kostet zuviel Zeit, jedes einzelne Blatt zu öffnen.
  • Wählen Sie das Dateiformat PDF.
  • Scannen Sie Unterlagen ordentlich ein, schiefe Anhänge wirken unprofessionell.
  • Nehmen Sie eine Absenderadresse, die seriös wirkt, nicht die etwa Ihrer Kinder, z. B. 123sonne@web.de.
  • Wählen Sie eine aussagekräftige Betreffzeile, in der die Position und/oder der Unternehmensbereich erwähnt ist, für die/den Sie sich interessieren. Der Betreff "Bewerbung" ist weder kreativ noch hilfreich.
  • Fordern Sie keine Lesebestätigung an, viele Personaler mögen sie nicht. Wenn Sie sich über den Status Ihrer Bewerbung informieren wollen, greifen Sie zum Telefon.
  • Es gibt ein individuelles, auf die jeweilige Stelle des jeweiligen Unternehmens passendes Anschreiben, in dem Sie Ihr Interesse an genau dieser Chance kundtun, genau wie bei einer postalischen Bewerbung.
  • Gut ist, wenn Sie den Ansprechpartner recherchieren. Dafür genügt oft ein Anruf bei der Zentrale des Unternehmens.
  • Sie erläutern hier Ihre Kernkompetenzen, um darzustellen, warum Sie diese Stelle perfekt ausfüllen können.
  • Die Angabe des Wunschgehaltes oder sonstiger Leistungen sollte nur erfolgen, wenn ausdrücklich darum gebeten wird. Als Führungskraft können Sie besser persönlich verhandeln. Es gibt durch variable Anteile der Vergütung oft die Möglichkeit, das Wunschgehalt zu erhalten, ohne direkt durch eine zu hohe Gehaltsforderung aus dem Bewerbungsprozess auszuscheiden. Sie können formulieren, dass Sie Ihre Gehaltswünsche gern in einem persönlichen Gespräch darlegen.
  • Schreiben Sie eine E-Mail-Bewerbung, so ist es vorteilhaft, dieses Anschreiben als erstes Blatt zu speichern. Das Anschreiben sollte allerdings auch in Ihrer E-Mail erscheinen. Es wirkt sehr unprofessionell, wenn Sie in der E-Mail nur erwähnen, dass Sie eine Bewerbung anhängen.
kempers.partner © 2018