Was können Sie selber bereits heute für Ihre Karriere tun?


Wie zufrieden sind Sie persönlich mit Ihrer beruflichen Entwicklung? Haben Sie sich in den letzten Monaten Zeit genommen, um darüber nachzudenken, was Ihre nächsten Karriereschritte sein könnten? Haben Sie bereits Maßnahmen unternommen, um Ihrem Ziel näher zu kommen?
Karriere bewusst gestalten beginnt mit der Definition eigener Ziele, mit der Kalkulation des dazugehörigen Aufwands und mit der täglichen Weiterentwicklung unserer Persönlichkeit. Nicht zuletzt kommt hinzu, eine gute Gelegenheit beherzt beim Schopfe zu packen und manchmal ein Riskio einzugehen.
Wie Sie Ihr eigener Personalentwickler werden, lesen Sie hier nach:

1. Definition eigener Ziele

Zum ersten ist es grundlegend sich selbst über die eigenen Ziele und Wünsche klar zu werden. Es gibt sehr unterschiedliche Lebensausrichtungen. So ist dem Einen Macht und Einfluss wichtig, dem Anderen geht es um sein Projekt, seine Fachkenntnisse, der Nächste stellt seine Familie über alles, wieder andere stellen soziale Ziele in den Vordergrund, manche künstlerische und ästhetische Werte und andere möchten von allem ein bisschen. Sich darüber klarzuwerden, für welche Ziele man selber brennt, macht uns die Zielerreichung erst möglich. Haben Sie nun für sich definiert, dass Karriere im Sinne von Aufstieg für Sie wichtig ist, planen Sie die nächsten Schritte.

2. Kosten der Karriere feststellen

Dazu gehört festzustellen, wie viel diese Karriere kosten darf. Die zu definierenden Kosten sind nur zum einen Teil monetär, z.B. eine nachzuholende kostenintensive Fachausbildung, ein MBA oder ähnliches. Zum anderen Teil entstehen soziale Kosten, die nicht vergessen werden dürfen. So werden Familie und Hobby zumindest zeitweise in den Hintergrund treten müssen. Vielleicht erfordert ein Aufstieg mehr Zeit am Arbeitsplatz, vermehrte Reisetätigkeiten, Fortbildungen, Überstunden. Sind Sie bereit diese Kosten zu zahlen, können Sie nächste Schritte konkreter planen.

3. Selbstreflexion

Nehmen Sie sich Zeit zur Selbstreflexion. Definieren Sie Ihre Stärken und Schwächen, nutzen Sie bei Bedarf einen Persönlichkeitstest, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten über seine Wahrnehmung, nutzen Sie Feedback von Kollegen, Kunden und Freunden. Gehen Sie kritisch mit sich selbst um. Sie selbst können Ihr eigenes Verhalten kritisch beleuchten und positiv verändern. Wenn Sie z.B. unzufrieden mit dem Ausgang eines Gesprächs sind, dann gehen Sie das Gespräch noch einmal durch und stellen Sie für sich selbst Handlungsalternativen fest. Das nächste Mal erproben Sie diese Alternativen. Hilfreich ist hierbei ein Lerntagebuch, in dem Sie Situationen und Handlungsalternativen reflektieren.

4. Personalentwicklung / Weiterbildung

Fangen Sie mit den nötigen Weiterentwicklungen an! Es nutzt nichts, bloß festzustellen, dass z.B. Englischkenntnisse für die nächsten Karriereschritte sinnvoll wären und darauf zu warten, dass der heutige Arbeitgeber Ihnen diese Weiterbildung ermöglicht. Suchen Sie sich selbst einen passenden Anbieter vor Ort heraus und starten Sie Ihre Weiterbildung. Das gleiche gilt für alle Themen, die Ihnen karrieretechnisch von Nutzen sein können. Investieren Sie Zeit und Geld in sich selbst. Beachten Sie dabei, auf welche Art und Weise Sie selbst am besten lernen können. So gibt es Personen, die am effektivsten aus Büchern lernen, andere brauchen unbedingt den Austausch in der Gruppe.
Überprüfen Sie Ihre Arbeitstechniken, Ihre Arbeitsorganisation. Wie gehen Sie mit Fehlern anderer und mit Ihren eigenen Fehlern um? Wie sichtbar ist Ihr Engagement? Wie häufig leisten Sie über das geforderte Maß hinaus? Sehr oft finden wir hier schon einige Lernfelder.

5. Coaching

Ein externer Coach kann Ihnen eine wertvolle Unterstützung bieten bei der Definition eigener Ziele, bei der Reflexion Ihrer Stärken und Schwächen und selbstverständlich auch bei der weiteren Entwicklung Ihrer Persönlichkeit.

6. Networking

Im heutigen Unternehmen starten Sie mit einer Netzwerkoffensive. Nicht nur Ihre direkten Kollegen und Ihr Vorgesetzter, sondern  auch Nachbarabteilungen, Kunden, Lieferanten sind von nun an Partner zum Trainieren von sozialer Kompetenz. Denn das Vorhandensein von kommunikativer Kompetenz ist in fast allen Aufstiegsfunktionen unabdingbar. Natürlich ist nicht nur das Einüben von Smalltalk wichtig, sondern darüber hinaus dient das Netzwerk dem eigenen Marketing.

7. Bewerbungsaktivitäten

Selbstverständlich können externe Bewerbungsaktivitäten vonnöten sein, sofern intern keinerlei Aufstiegschancen geboten werden. Nehmen Sie sich hierzu genügend Zeit! Besuchen Sie z.B. unsere kostenfreien Webinare zu den Themen Bewerbungsunterlagen, Zeugnissprache, Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen und Vorbereitung von Assessment Centern. Oder informieren Sie sich auf unserer Webseite über diese Themen genauer.

kempers.partner wünscht Ihnen viel Erfolg und steht als Ihr Partner für Ihre Karriereentwicklung gerne zur Verfügung!